Masken

»Masken« ist eine Serie von Fotografien von Simon Schaffrath aus dem Wintersemester 2012/2013 in einem Seminar zu dem Thema »Unheimlich« bei Prof. Dr. Kris Scholz.

Der Begriff »Maske« wird heute meist in einem anderen Kontext verwendet als ursprünglich. Damals waren sie zur Verstärkung der Darstellung von Emotionen und Gesichtsausdrücken im Theater gedacht, sowie eine Gesichtsabdeckung, die der Anonymisierung und dem Schutz diente, zum einen der Kunst willen, aber auch aus religiösen oder rituellen Gründen.

Heute ist die Maske eine Berufsgruppe. Ein Blick in eine aktuelle Modezeitung reicht, um festzustellen, dass durch übertriebenes Make Up und starker Retusche immer mehr, durch den Wunsch der Perfektion, alles individuelle verdeckt wird. Die Retuschierten werden austauschbar und wirken künstlich. Es ist, als lägen sie ihre Menschlichkeit wie eine Maske ab.

Die Serie zeigt diese menschlichen Masken. Masken, die nur aus Individualität bestehen. Aus Hautunreinheiten, Muttermalen, Falten, Poren und markanten Gesichtszügen. Erst beim genaueren Hinschauen wird klar, dass unsere Individualität durch ihre Vielfalt eine ganz eigenständige Ästhetik entwickelt.


Schlagworte:
, , , ,
Simon-Schaffrath-Masken1Simon-Schaffrath-Masken2Simon-Schaffrath-Masken3Simon-Schaffrath-Masken4Simon-Schaffrath-Masken5Simon-Schaffrath-Masken6Simon-Schaffrath-Masken7